Club E - Marburg an der Lahn - Steinweg 9 - Erinnerungen an vergangene Tage

  Home

Was ist neu auf der Club E Internetseite  ?

Was ist neu auf der Club E Website    -    Besucher   -   Impressum   -   Beatles-Film

Willkommen.

Lassen Sie sich mit Ihren Gedanken und Eindrücken in die gute, alte Zeit des Club E in Marburg an der Lahn entführen.
GPS: N 50° 48' 45.36" E 008° 46' 11.50''

Träumen Sie beim Anblick der Bilder von dem, wie es damals ab den 60ern war. 
Für viele eine unbeschwerte Zeit.

Vielleicht lesen Sie den ein oder anderen Namen, den man im laufe der Zeit ganz aus seinem Gedächtnis verlor.
Oder erkennen sogar Freunde auf den Fotos..

Viel Spaß auf dieser Internetseite wünscht Ihnen ein Club E - Fan. 

 © Harald Fester 2002-2012

"Jockel" u. "Santa Barbara" Störmer
"Jockel" u. "Santa Barbara" Störmer
"Jockel" u. "Santa Barbara" Störmer
"Jockel" u. "Santa Barbara" Störmer
"Jockel" u. "Santa Barbara" Störmer
"Jockel" u. "Santa Barbara" Störmer
"Jockel" u. "Santa Barbara" Störmer
"Jockel" u. "Santa Barbara" Störmer
"Jockel" u. "Santa Barbara" Störmer
"Jockel" u. "Santa Barbara" Störmer
"Jockel" u. "Santa Barbara" Störmer
"Jockel" u. "Santa Barbara" Störmer
"Jockel" u. "Santa Barbara" Störmer
"Jockel" u. "Santa Barbara" Störmer
"Jockel" u. "Santa Barbara" Störmer
"Jockel" u. "Santa Barbara" Störmer
"Jockel" u. "Santa Barbara" Störmer
"Jockel" u. "Santa Barbara" Störmer
"Jockel" u. "Santa Barbara" Störmer
Club-Sound hier anhören..
Club-Sound hier


Das Buch

"Der Club E: Beat, Bier und Beischlafköfferchen"
Unter diesem Titel ist 2011 ein Buch erschienen, was sich ausschließlich mit dem Thema "Club E" und seinem Umfeld befasst.
Wer jung und musikbegeistert den Beat-Schuppen am Steinweg Nr. 9 besuchte, wird sich über die Publikation Nummer 97 in der Reihe der "Marburger Stadtschriften zur Geschichte und Kultur" (Autorin Nadine Beck) freuen.

Erfahren Sie mehr in der Pressemitteilung hier.


"Der Tag als die Beatles (beinahe) nach Marburg kamen" Filmbeschreibung bei ZELLULOID.DE

Ein Film, der in Marburg seine Grundlage fand, in Marburg gedreht wurde und in Marburg seine Uraufführung hatte. Der Regisseur des Streifens, Michael Wulfes - natürlich auch ein Marburger - gab mir die Möglichkeit am Set ihm über die Schulter zu schauen.
Die Darsteller Robert Kratz als Ferdinand Kilian, Daliel Sempf als Herr Öttringer, David Salomon als der Betrunkene in der Bar und ich als Mann im Salon lernten ein Filmteam kennen, was positiv einem im Gedächtnis bleibt.
Ein Bildbericht, ein Video und diverse Presse-Informationen finden Sie hier.

Der Tag als die Beatles (beinahe) nach Marburg kamen

Freund von Ferdinand Kilian sieht manches im Film falsch dargestellt. 

Lesen Sie hier die Geschichte aus Sichtweise von Hans-Rudolf König:

WARUM DIE BEATLES NICHT NACH MARBURG KAMEN

zu den Fotos.. Bericht mit vielen Fotos!

Mitte des Jahres war ein Teil der Marburger Oberstadt in das Jahr 1966 zurückgekehrt.
Im "66er-Laden" an der Wasserscheide - Wettergasse 43 - zeigte eine Ausstellung mit Fotos und historischen Exponaten, wie die Menschen vor 40 Jahren - also 1966 - gelebt haben. Zum Ausklang der Veranstaltung fand eine Club E-Party statt. Musikalisch wurden die Partygäste nostalgisch mit alten Musikstücken - von echten, alten Schallplatten aus dieser Zeit unterhalten. Mehr..
Klick vergrößert
Nadine Beck  hat Wolfgang Richter (Club E-Fan und der Betreiber des Nachfolge Clubs "Slot") gewinnen können, mit seinen alten Schallplatten den Partygästen so richtig einzuheizen.
Dank an Wolfgang Richter, der mir im nachhinein weitere, alte Fotos zur Verfügung stellte, die es nun heißt in diese Website einzupflegen. Ich werde an dieser Stelle berichten, wenn die "alten Neuigkeiten" hier anzusehen sind.  -  MfG Harald Fester

Veranstalter: Das Institut für Europäische Ethnologie / Kulturwissenschaft

Brigitte Mücke, geborene Schmidt - ein Urgestein hinter der Club-E-Theke - ist im Juni 2009 gestorben.
In der Todesanzeige in der Oberhessischen Presse vom 21.Juni 2009 war zu lesen:
"Das sind die Starken, die unter Tränen lachen, eigene Sorgen verbergen und die anderen glücklich machen".
Für wahr, so war sie. Unvergessen wird sie den Club E Anhängern, die sie kannten, in Erinnerung bleiben.
 
Weiter zu mehr Informationen.. Wie alles begann (Bericht wird überarbeitet)
Als gebürtiger Marburger (Oberstädter) und inzwischen ergrauter Musiker, schreibt Sylvio Verfürth hier über den Beginn des Club-E: "...Es ist nämlich ein weit verbreiterter Trugschluß, daß Achim Störmer den "Club-E" erfunden hätte. Eine Tatsache, die das Wirken von Herr Störmer nicht gering schätzen soll - aber Herr Störmer hat mit der Erfindung des Club-E rein gar nichts zu tun."
Möchten Sie wissen, wie ihr Club-E eigentlich zustande kam, dann lesen Sie hier den Bericht von Sylvio Verfürth. 
(hier klicken)
Weiter zu mehr Informationen.. Der Club
1963 gründeten Hans-Joachim Störmer und seine Frau Barbara den Tanzclub für junge Leute im Steinweg.
Ausgesuchte Musikkapellen aus dieser Zeit, meistens Rock- und Beat-Bands spielten im Keller auf der Bühne vor der Tanzfläche und begeisterten die Jugend.
Diese Darbietung von Unterhaltung war in Marburg einzigartig. Die Besucher kamen aber nicht nur aus der Region, sondern reisten zu den Veranstaltungen aus ganz Hessen und sogar den Nachbarländern an. 
Weiter zu mehr Informationen.. An der Theke
Die Familie Störmer beschäftigte nur junges, freundliches und flinkes Personal hinter der Theke. Barbara und Achim Störmer achteten immer darauf, dass der Alkohol bei den Jugendlichen keine zu starke Wirkung zeigte und stoppte beim zu großen Genuss den Ausschank von Alkohol. Alles mit dem Ziel, die freundliche Atmosphäre nicht zu gefährden.
Weiter zu mehr Informationen.. Typisch Club E
Die Preise waren damals erschwinglich und stabil.
Der Club E hatte immer etwas Besonderes auf der Tagesordnung. Plattenaufnahmen wurden im Keller gemacht, sowie weltbekannte Bands auch als Gäste empfangen.
Weiter zu mehr Informationen.. Freizeit
Die Zeit, in der der Club E seine Tore geschlossen hatte, verbrachten so manche Band mit der Familie Störmer. Gerne gesellten sich Stammgäste und freie Mitarbeiter dazu, wie in einer großen Familie.
Weiter zu mehr Informationen.. Schilder
Sonderveranstaltungen wurden - der damaligen Zeit entsprechend - mit eigens dafür gemalten großen Schildern angekündigt. Diese Schilder befinden sind heute in einer privaten Schildersammlung.
Weiter zu mehr Informationen.. Club E als Disco
In der Zeit, als die Discotheken die Live-Kappellen ablösten, konnte sich der Club E nur anschließen. Und sehr erfolgreich.
Hier 3 Stimmproben von DJ Achim Störmer (Happy Jack)
1.1. Stimmprobe von DJ Achim Störmer (Happy Jack)2.2. Stimmprobe von DJ Achim Störmer (Happy Jack)3.3. Stimmprobe von DJ Achim Störmer (Happy Jack)
Little Happy Jack Diskjockey 
Achim Peter und seine Bilder aus den 70ern.
Club-E-Besuchern wird er besser als "Little Happy Jack"
oder "Ollo" bekannt sein.
Siehe auch in "Aktuelles". 
Weiter zu mehr Informationen.. Der Unfall
Ein Verkehrsunfall war der traurige Anfang vom Ende des 
Club E.

 

Zur Filmvorschau Marburger 60er Musikszene im Visier der Filmemacher..
Im Juni 2005 besuchte des TV-Filmteam des Regisseurs Michael Wulfes die Stadt Marburg, um eine Dokumentation über ein traurig-komisches Drama zu drehen..
Mehr Infos hier klicken..
OP präsentiert Dokumentarfilm über Marburg und die Beatles
Robert Kratz spielt den Frisörgesellen Ferdi Kilian.
Foto: Michael Wulfes Filmproduktion  -
 

 

Rudolf König Rudolf König vom Marburger Tanzkreis (MTK) weiß anderes zu berichten:
Im Juni 2008 ist in der lokalen Marburger Presse zu lesen,
daß ein damaliger guter Freund von Ferdi Kilian wichtigen
Teilen der Michael Wulfes Filmproduktion widerspricht.
Aus seiner Sichtweise war vieles anders und er hätte sich
gewünscht, daß sein alter Freund "Lord Ferdi" in der
Dokumentation positiver dargestellt worden wäre...
Lesen Sie seinen sehr interessanten Aufsatz hier.
Impressum

 
 Besucherzähler wird ab Ende 2011 nicht mehr angeboten. Hier zur Besucherliste.
  Aktuelles - Bands - Gäste - Geschichte(n) - Links - Gästebuch - Forum - Reaktionen - Kontakt - Chat